Landeswettbewerb „Experimente antworten“ zum zweiten Mal mit Superpreis ausgezeichnet

Preisträgerin Julia Nuttelmann und Ministerialdirigent Walter Gremm Superpreis 2016: Auszeichnung im Ehrensaal des Deutschen Museums in München. (Foto: Steffen Leiprecht)

Sie hat Teebeutelraketen gezündet und analysiert, Eiswürfeltürme gebaut und Seifen aus Rosskastanien hergestellt. Am Freitag, den 07.10.2016, wurde Julia Nuttelmann (Klasse 7b) und 53 weitere Schüler im Deutschen Museum in München mit dem Superpreis des Landeswettbewerbes „Experimente antworten“ ausgezeichnet. Dabei durfte sich Julia Nuttelmann bereits zum zweiten Mal über diesen Preis freuen. Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle zeigte sich im Vorfeld der Verleihung von so viel Forschungsdrang und Begeisterung beeindruckt: „Nur mit Hilfe von Alltagschemikalien und Geräten aus Apotheke, Drogerie und Baumarkt haben die Schülerinnen und Schüler selbstständig Experimente zu naturwissenschaftlichen Phänomenen durchgeführt und sind zu erstaunlichen Ergebnissen gekommen. Allen Preisträgern gratuliere ich herzlich zur Auszeichnung mit dem Superpreis.“ Minister Spaenle betonte auch die Bedeutung von Motivation und Neugier für die Wissenschaft: „Ob allein oder gemeinsam im Team: Der Schlüssel zum Erfolg in der Forschung sind neben viel Geduld, Kreativität und Konzentration auch eine große Portion Wissbegierde und natürlich Freude am Experimentieren.“ Ministerialdirigent Walter Gremm betonte im Rahmen der Festveranstaltung die Rolle der Eltern und Lehrkräfte der Teilnehmer: „Sie fördern frühzeitig die Interessen der Kinder und Jugendlichen und ermuntern sie darin, weiter zu forschen, wenn die Experimente auch manchmal nicht so klappen wie gewünscht und der Erfolg vorerst ausbleibt. Herzlichen Dank an alle Unterstützer unserer Nachwuchs-Forscher zu Hause und in der Schule“, sagte Gremm.

Die Themen der drei Wettbewerbsrunden lauteten:  ganz schön spannend! (Seifenherstellung aus Rosskastanien), Abwarten und… (Experimente mit Tee) und Eiskalt erwischt! (Experimente mit Eiswürfel).

„Experimente antworten“ ist in Bayern ein naturwissenschaftlicher Wettbewerb, der im Schuljahr 2015/16 zum dreizehnten Mal ausgetragen wurde. Diesmal gab es rund 3.400 Einsendungen bayerischer Gymnasiastinnen und Gymnasiasten aus den Jahrgangsstufen fünf bis zehn, unter denen eine elfköpfige Jury die Sieger-Arbeiten ausgewählt hat. Jeder Preisträger erhält in diesem Jahr einen Laborgerätekasten, gestiftet von der Firma Hedinger.