Kokott & Georgi – Der etwas andere Deutschunterricht

Linkbild Ein etwas anderer Unterricht stand für die 7. Klassen am 22.02.2018 auf dem Programm, als das Künstlerduo Kokott & Georgi zu Gast am SMG war. Die beiden vertonten klassische und zeitgenössische Balladen auf kurzweilige Art und Weise, um ihrem Publikum zu zeigen, „dass Balladen nicht immer lang, vor allem aber nicht langweilig sein müssen“. Getreu diesem Motto bezog das Duo seine Zuhörer immer wieder in das musikalische Geschehen auf der Bühne mit ein: Die Schüler durften beispielsweise in Form von Reim- bzw. Wortspielen ihrer Fantasie freien Lauf lassen oder gar den Refrain mancher Balladen mitsingen. So verbanden Jörg Kokott (Gesang und Gitarre) und Christian Georgi (Saxophon und – wie er selbst sagt – „Zauberflöte“) ihre musikalisch höchst abwechslungsreiche Darbietung mit kreativen, schüleraktivierenden Elementen. Auch Tipps für einen gelungen Vortrag hatten Kokott & Georgi zu bieten, falls die „bösen Deutschlehrer“ demnächst das Auswendiglernen einer Ballade einfordern würden, so die Vorahnung des Künstlerduos. Also verdeutlichten sie am Beispiel von Erich Kästners „Der Handstand auf der Loreley“, wie man am besten nicht rezitiert, nämlich gelangweilt und schnell herunterleiernd. Vielmehr sollten sich die Siebtklässler an den Interpretationen von Goethes „Zauberlehrling“ oder Schillers „Der Handschuh“ orientieren, mit denen die beiden Musiker die Aula des SMG in ihren Bann zogen und dafür sorgten, dass man eine Doppelstunde lang in einer anderen Welt gefangen war, nämlich in der Welt von mutigen Rittern, überforderten Zauberlehrlingen und alten Königen.